Dromader: 99% gefräst!

Freitag 31. Dezember 2010 von Paddy

This page as PDF

Wie die Zeit vergeht…. *tztztz*

In der Zwischenzeit habe ich angefangen die gefrästen Teile herauszutrennen. Das Heraustrennen braucht auch so seine Zeit, aber es geht doch vorwärts.

Ich habe dann mit den schon vorhandenen Teilen angefangen die Rumpfseitenteile zu kleben.


Mein Freund Urs hat mir auch noch die Ruderhörner aus Alu gelasert! Das Mehrgewicht sollte kein Problem darstellen, da ich genügend Power habe…

Während die Rumpfseitenteile trocken, habe ich einmal die Heckauslegerteile zusammengestellt und das Resultat liess sich auch sehen! 🙂

Man(n) kann sich zukünftige Grösse schon etwas ausmalen! 😈

Gestern habe ich dann noch die letzten Teile gefräst, wobei das etwas „heiss“ wurde…

Die Kombination Flugzeugsperrholz, stumpfer Fräser und Vakuumplatte (Luftzug!) war wohl etwas zu viel…

Zum Glück funktionierte meine Nase so gut und der Glimmbrand konnte sofort unter Kontrolle gebracht werden…

Die Vakuumplatte hat etwas gelitten, aber nach kurzem Einsatz mit dem Messer und dem Austausch des Fräsers konnte ich wieder weiter fräsen…

Die Luft im Keller hat nun auch eine spezielle Note! 😉

Ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch und bis nächstes Jahr!

:wech:

Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 31. Dezember 2010 um 13:26 und abgelegt unter PZL M-18B - Dromader. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben