Robin: Airborn!

Samstag 12. Juni 2010 von Paddy

This page as PDF

Ja, sie fliegt! 🙂

Aber zuerst erzähl ich noch, was noch gemacht wurde….

Die Kabinenhaube wurde zugeschnitten und festgeschraubt…,

die Glühsystem wurde mit Silikon festgepappt…

und die Motorhaubenbefestigungen wurden erstellt…

und eingeklebt.

Dann habe ich am Flügel noch die Stecker angelötet, die Stecker mit Heissleim verpappt und mit Schutzgewebe die Servokabel eingepackt.

Im Flieger drin wurde dann noch etwas kabelgebündelt…

Die Auspuffhalterung wurde auch noch definitiv montiert.

Es folgten noch diverse Kleinarbeiten, wo ich aber keine Fotos gemacht habe, da ich so im Schuss war… 😉

Am Samstag, 5. Juni 2010, wurde dem Motor DA-50 das erste Mal leben eingehaucht!

Nach ca. 5-10 Anwerfversuchen lief der DA-50 schon! 🙂

Es wurde auch gleich noch das Trockengewicht und den Schub am Boden gemessen.

  • Trockengewicht: 10.6kg
  • Schub am Boden: ~10.8kg 😈

Ich musste aber kurz darauf meine ersten Erfahrungen bezüglich Benzin-Motoren machen! Es ist von Vorteil, wenn man den Zündakku vorher auflädt! 😉

Naja, ich hatte zumindest am Montag ziehmlich Muskelkater in der rechten Schulter vom vielen zwecklosen Anwerfen… 😈

Am Mittwoch, 16. Juni 2010, folgte dann der Erstflug!

Das Wetter war heiss (so ca. 30°) und wenig Wind, also Ideal!

Dann hiess es Durchatmen und starten. Die Robin hob schon nach kurzer Startstrecke ab! Naja, ist auch nicht weiter erstaundlich, da sie doch etwas Leistungsreserve hat! 😉

Sie flog zu meinem Erstaunen sehr angenehm ruhig und ich musste nichts trimmen! Selbst wo ich die Landeklappen das erstemal setzte, musste ich nichts nachdrücken…, sie flog einfach gerade weiter.

Die Landung war dann aber eine grössere Herausforderung! Da die Robin mit gesetzten Klappen nicht extrem viel langsamer wird und sie extrem gut gleitet, wurde es eher eine Hochgeschwindigkeits-Landung, aber das geschleppte Fahrwerk steckte das wunderbar weg! 😉

Es folgte etwas später noch ein zweiter Flug, wobei die Landung dann schon besser, aber immer noch relativ schnell erfolgte.

Zum Abschluss gab es dann noch das „Strahlemann“-Foto!

Heute hies es dann zum ersten Mal „Segler-Schleppen!“, wobei es eher leichte Kost war, aber auch damit lernt man schleppen! 😉 Ich habe heute so ca. 12 Schlepps absolviert und es ist einfach ein super Gefühl dabei!

Mittlerweilen klappen auch die Landungen schon sehr gut! 🙂

So, nun ist die Robin bereit für das Flugplatzfest!

:wech:

Dieser Beitrag wurde erstellt am Samstag 12. Juni 2010 um 23:04 und abgelegt unter Jodel Robin. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben